Willkommen beim Strophanthus e.V.
logo
Startseite
Vorwort: Warum?
Über den Verein
Beitreten / Spenden
Was ist Strophanthin
Indikationen
Wie anzuwenden
Durch wen erhältlich
Über Krankenkasse
Rezeptur
Prophylaxe
Flyer Strophanthin
Info für Ärzte
Strophanthin kompakt
Krankengeschichten
Beste Artikelserie
Erfahrungen
Schlaganfall
Geriatrie u.a.Demenz
Videos
Literatur
Bücher und Links
Lebensführung
Beratungsemails
Ergänzungen
Pharmaindustrie
Naturheilverfahren
HILFE
Herzschule
Krebs
Bluthochdruck
Pfeilgift
Medizinkritik
Stroph. beim Tier
Plakat Heiner Studt
In english
en español
en français
in ungherese
w języku polskim
 Dili Türkçe
em Português
in italiano
России
Gästebuch
Druckversion
Kontakt
Disclaimer Impressum

Dr. Schmidsberger war Chefredakteur der Abteilung Gesundheit der Zeitschrift "die Bunte", als diese noch ein anspruchsvolles seriöses Blatt war. Er hat sich sehr für alternative Therapiemethoden eingesetzt, insbesondere für Strophanthin. Es existiert eine Artikelserie aus dem Jahr 1971, die aus meiner Sicht bestmöglich das gesamte Problem Strophanthin zusammenfasst. Diese Serie ist derart aufrüttelnd, dass es insbesondere die Schulmedizin aufgerüttelt hat und daraufhin eine Konferenz anberaumt wurde in Heidelberg, ins Hotel Molkenkur, die als Molkenkurtribunal in die Medizingeschichte eingegangen ist. Dort hat unter Leitung von Prof. Schettler die Schulmedizin die "Bedrohung" durch Strophanthin, vertreten durch Dr. Berthod Kern, durch absolut unfaire Argumente ausgeschaltet. Dr. Schmidsberger war anwesend und hat darüber ein extrem interessantes Buch geschrieben: "Skandal Herzinfarkt".  

Hier die aufregende Originalartikelserie:

An Herzinfarkt muss keiner mehr sterben

So schützen Sie sich vor dem Infarkt

Ich habe ganz einfach Angst

Opfer einer falschen Lehre

Strophanthin kann über Leben und Tod entscheiden

Herzinfarkt Streit der Meinungen

Wie gesagt, die Schulmedizin konnte sich die Unterstellung nicht bieten lassen, dass die Herzinsuffizienz, Angina pektoris, Herzinfarkt falsch behandelt würden. Nach der verunglückten Veranstaltung in Heidelberg (Molkenkur-Tribunal) hatte der Stern lauthals verkündet, es sei unverantwortlich für jeden Arzt, Strophanthin zu verwenden. Gegen diese Behauptung klagte Dr. Schmidsberger. Nach acht Jahren Gutachterprozess lautete das Gerichtsurteil: der Stern darf diese Behauptung nicht wiederholen. Bei Zuwiderhandlung wird eine Konventionalstrafe von 500 000 DM fällig.

Die Gutachter der Schulmedizin hatten kläglich versagt, das Gericht wurde überzeugt durch eine damals sehr prominente und engagierte Naturärztin. Deren Gutachten hier im Original. Draczynski-Gutachten. 

Es ist deshalb so lesenswert, weil es an einen Laien gerichtet war - den Richter - und deshalb kurz und bündig verfasst ist.

Top
Dr. Debusmann - Erfahrungsexperte für Strophanthin  | widebus@hotmail.de