Willkommen beim Strophanthus e.V.
logo
Startseite
Vorwort: Warum?
Über den Verein
Beitreten / Spenden
Was ist Strophanthin
Indikationen
Wie anzuwenden
Durch wen erhältlich
Über Krankenkasse
Rezeptur
Prophylaxe
Flyer Strophanthin
Info für Ärzte
Strophanthin kompakt
Krankengeschichten
Beste Artikelserie
Erfahrungen
Schlaganfall
Demenz
Videos
Literatur
Bücher und Links
Lebensführung
Beratungsemails
Ergänzungen
Pharmaindustrie
Naturheilverfahren
HILFE
Herzschule
Krebs
Bluthochdruck
Pfeilgift
Medizinkritik
Stroph. beim Tier
Plakat Heiner Studt
In english
en español
en français
in ungherese
w języku polskim
 Dili Türkçe
em Português
in italiano
России
Gästebuch
Druckversion
Kontakt
Disclaimer Impressum

 

Einführung

Ich will auf dieser Seite verschiedene Ideen und Links sammeln, die hilfreich sein können, Krebs vorzubeugen oder zu behandeln. Ich selbst habe mit dem Thema Krebs keinerlei eigene Erfahrung, interessiere mich aber sehr dafür da er nach den Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache ist. Es gibt Prognosen, dass er sehr bald die häufigste Todesursache sein wird. Nichts dokumentiert die Hilflosigkeit der Schulmedizin deutlicher als diese Statistiken. Misserfolge der konventionellen schulmedizinischen Therapie machen es nötig, sich mit alternativen Methoden zu beschäftigen, die sich vor allem auf die Stärkung des Immunsystems beziehen. 

Auf der Internetseite www.neue-kebstherapie.com gibt es eine sehr gut verständliche Erklärung zur Wirksamkeit von B17. http://neue-krebstherapie.com/vitamin-b17-wirksamkeit/

 

"Everyone should know, that the war on cancer is largely a fraud."

Author and two-time Nobel Prize Winner Linus Pauling

Auf Deutsch: "Ein Jeder sollte wissen, dass der Kampf gegen Krebs weitgehend ein Betrug ist."Autor und zweifacher Nobelpreisempfänger Linus Pauling.Gemeint ist die rein schulmedizinische. Behandlungsstrategie zur „Heilung“ einer Krebserkrankung: OP, Chemo, Bestrahlung.

Link zu einer lesenswerten Einführung in das Thema "Alles, was Sie schon immer über Krebs wissen wollten - und auch zu fragen wagten - worauf Sie aber niemals befriedigende Antworten bekamen. Dieser Artikel soll sie Ihnen geben. "

Link zum Vorwort von Drs. von Rosen: Die Zukunft der Krebsmedizin.

Hier ein Link zu dem Buch.

Und ein Link zu den wirklich sehr lesenswerten Rezensionen, die Nutzer über das Buch gepostet haben. Scrollen Sie bei dem Link runter, es lohnt sich!

 

Ernährungsprogramm zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs - u.a. mit bitteren Aprikosenkernen (Wirkstoff: Amygdalin = Laetrile, ein sog. Nitrilosid)

Linksammlung: (haben Sie Geduld, es kann einige Zeit dauern bis sich die einzelnen Seiten öffnen)

 

http://krebs-ist-heilbar.eu/ Dorf finden Sie ein hilfreiches Buch, "So heilte ich meinen Krebs". Kurz, informativ und überzeugend bezüglich der praktischen Hinweise. Bestehende sachliche Defizite wird der Autor sicher in seiner folgenden 3. Auflage berichtigen.

 

Errnährungsprogramm zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs– u.a. mit bitteren Aprikosenkernen (Wirkstoff Amygdalin = Laetrile, auch Vitamin B 17 genannt, ein sog. Nitrilosid). Weitere Informationen erhalten Sie über die Firma "Biopharm". Dabei auch eine Liste von erfahrenen Behandlern. Link hier. Ich hatte von der Firma eine Infomappe erbeten. Darauf erhielt ich folgenden Brief: Link

Hier die aktuellste Zusammenfassung von Dr. Rainer Moser, eines Schemas zur Selbstbehandlung und Vorbeugung von Krebs durch Vitamin B17 (bittere Aprikosenkerne)
Zur Prophylaxe empfielt sich:
Normalperson:                                7 bittere Aprikosenkerne tgl.
Raucher:                                        2 x 7 bittere Aprikosenkerne tgl.
Person mit erhöhtem Krebsrisiko:     2 x 7  bis 3 x 7 bittere Aprikosenkerne tgl.
(die schon mal prim. Krebs hatten)
Eigenbehandlung Krebs:                   2 x 7 bittere Aprikosenkerne tgl. beginnen, steigern bis auf  6 x 7,  bis zu 9 x 7 bitteren Kernen (mind. 1 h Abstand zwischen Portionen) Download


Die übliche Intensiv-Therapie erfahrener B17-Behandler (siehe Download-Listung) arbeitet gemäß den Erfahrungen der Ärzte Dr. Binzel, Dr. Richardson und Dr. Goldberg in den ersten 3 - 4 Wochen mit einer hoch dosierten Tropfinfusionsbehandlung von 3 bis zu 15 g hochreinem Amygdalin (=B17)  5 bis 6  mal pro Woche und setzt eine in wöchentlicher Anzahl und Einzeldosismenge reduzierte Infusionsbehandlung bedarfsweise noch Monate fort. An den Tagen ohne Infusion wird der B17-Blutspiegel etwa durch 2 bis 4 Tbl. á 500 mg an reinem Amygdalin aufrecht erhalten, wobei erst im Dünndarm lösliche Tabletten (coated, magensaft-resistent) einen Vorteil haben sollen was den Blutwirkspiegel betrifft.

Vor einer Infusion wird häufig reduziertes Gluthation (Tationil, Roche Italien) verabreicht, was hilfreich sein soll um Abbauprodukte auszuleiten durch zerstörte Krebszellnester.
Beste Erfolge ergeben sich angeblich sofern Ernährungstherapie durch große tägliche Mengen vegetarischer Rohkost mit einbezogen wird. Auch hoch dosierte Enzympräparate und weitere Vitamine werden unterstützend als hilfreich gewertet.

Patienten, die - durch welche Maßnahmen auch immer, sei es schulmedizinisch oder alternativ oder kombiniert  - gesundheitlich stabilisiert wurden, nehmen des öfteren zur mittel- und langfristigen Stabilisierung tgl. abends eine 500 mg Tbl. reines Amygdalin (B17) ein.
Achtung: niemals darf eine solche Tbl. zusammen mit bitteren Aprikosenkernen oder bitteren Mandelkernen eingenommen werden, da die Naturprodukte potenziell neben B17 auch Spaltenzyme enthalten können, die bereits im Magen-Darm-Trakt giftige Bestandteile freizusetzen vermögen. Immer 3 Stunden Abstand halten zu der letzten Einnahme etwa von bitteren Aprikosenkernen (sofern tgl. die letzte Portion bitterer Aprikosenkerne um 19:00 Uhr eingenommen wurde, so darf die 500 mg Tbl. ab 22:00 Uhr oder später mit einem halben Glas Wasser verabreicht werden).
Nochmals erklärt: hoch reines Amygdalin (B17, Laetril) ist ungiftig, aber hoch antikrebswirksam. Naturstoffprodukte bitterer Kerne können potenziell giftig sein sofern sie neben Amygdalin (oder allg. cyanogenen Glycosiden) gleichzeitig Spaltenzyme enthalten. Aus diesem Grunde werden diese Kerne immer nur streng portioniert in vielen täglichen Gaben mit stündlichem Abstand verabreicht, das heißt eine hohe Tagesportion von beispielsweise  6 x 7 Kernen darf niemals in einer Portion verzehrt werden.

Gemäß jahrzehntelanger Erfahrungen etwa ab 1970 ist diese Therapie erstaunlich nebenwirkungsarm. Dies wird damit begründet, dass normale Zellen unbeschadet bleiben und nur Krebszellen geschädigt werden durch die Anwesenheit von Beta-Glucosidase an den Krebszellnestern, welches nur dort Amygdalin (B17) spaltet in für die Krebszelle hoch giftigen Benzaldehyd und in giftige Blausäure (Cyanid). Dieses Enzym ist beteiligt an der ins gesunde Nachbargewebe einschneidenden invasiven Ausbreitung der Krebszellen.

 

Hier ein sehr aufschlussreicher Patientenbericht mit genauer Anamnese von Herrn Dr. Moser.
und von ihm ein weiterer Patientenbericht.

Hier der die Krankengeschichte Berthold K.

 

 

Es gibt übrigens eine moderne in Vitro-Studie der Uni Frankfurt zur Wirksamkeit von Amygdalin (B17):

Amygdalin Blocks Bladder Cancer_in vitro study.pdf
Download

Link:
http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0105590


Bustkrebsbehandlung ohne Chemotherapie. Link zum Videovortrag und der Homepage von Dr. Schuppert, Leiter der "Praxisklinik Dr. Schuppert: Schulmedizin und Naturheilkunde aus einer Hand".

Vitamin C wirkt in hohen Dosen gegen Krebszellen.

Union für biologische Krebstherapie

Artikel Vitaljournal  Sommer 2009 Vitamin B 17

Besonders interessant: Dr. Wecker . Hier ein sehr eindrucksvoller, wenige Zeilen langer Patientenbericht.

Ebenfalls eine gute Hilfe bei Krebs:

 

68519 Viernheim, Manfred van Treek. Arzt, Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Umweltmedizin, Suchtmedizin (LDN). Viele Informationen finden Sie auf seiner Homepage http://www.praxisvantreek.de/ Herr van Treek betreut gerne Strophanthinpatienten und kennt Strophanthin seit über 20 Jahren. Er betreibt die erste deutsche integrative Allgemeinmedizinpraxis für LDN-Therapie (Low Dose Naltrexon, bei Suchterkrankungen). In den letzten Jahren besuchte er Fortbildungen in den Bereichen Stoffwechseldiagnostik, mitochondriale Medizin und Behandlung mit Mikronährstoffen. Er befürwortet die „Öl-Eiweiß-Kost nach Johanna Budwig“ für Krebspatienten (siehe „Öl-Eiweiß-Kost“ www.3E-zentrum.de, sehr aufschlussreiches Buch von Lothar Hirneise). Neu  im Programm ist die Behandlung von Krebs mit Mikronährstoffinfusionen und mit Amygdalin (Vitamin B17 aus bitteren Aprikosenkernen). Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist seit 12 Jahren die Behandlung mit bioidentischen Hormonen, in erster Linie mit Progesteron. Herr van Treek hilft Frauen und Paaren, einen natürlichen Weg der Empfängnisregelung zu lernen (www.iner.org; www.perle-ev.de. Seegartenstr. 26. Tel: 06204 / 77884.  Email: vtvhm@t-online.de

Krebs ist aus der Sicht alternativer Ärzte eine ganzheitliche Erkrankung des Organismus mit multiplen Defiziten, wo vor allem die Immunabwehr gegenüber der Bekämpfung und Ausbreitung von Krebszellen geschwächt ist  (vergleichsweise hat Skorbut nur ein Defizit, nämlich den Mangel an Vitamin C). Krebszellen entstehen auch bei gesunden Personen, sind aber bei einer effizienten Abwehr kein Problem.

Diese mangelnde Abwehrleistung ist die eigentliche Ursache der Krebserkrankung und nicht etwa der diagnostizierte Tumor, der nur ein Symptom der Erkrankung darstellt. Dr. Moser vergleicht das Krebsgeschwür mit einem Maulwurfhaufen, der im bildlichen Vergleich seitens der Schulmedizin mittels OP entfernt wird, oder mittels Chemo oder Bestrahlung zerstört wird. Indes wurde die Ursache, hier der Maulwurf selbst, noch nicht bekämpft, so dass einige Zeit später wieder ein neuer Hügel, also ein neuer Tumor entsteht.

Das Ernährungsprogramm kann gegoogelt werden unter „Aprikosenkerne“ oder Vitamin B17 oder Laetrile: Man muss hier aber wissen, dass im Internet auch viel Falsches zu diesem Thema publiziert wird, da diese sehr gute Methode von der Pharma-Lobby bekämpft wird. Einer der eindrucksvollsten Berichte über dieses ganzheitliche B17-Ernährungsprogramm stammt von Dr. med. Philip E. Binzel jun.  Er hat das Buch „Alive & Well“ geschrieben.

Dr. Moser, ein in Sachen Strophanthin und Krebs ungeheuer engagierter diplomierter Biochemiker hat dieses Buch aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt – es ist über den unten aufgeführten Link kostenlos downzuloaden „Alive&Well“ (um den Link anzuklicken, Strg und gleichzeitig die linke Maustaste drücken).

Vitamin B17 ist ein hoch wirksamer Bestandteil in der Ernährung, die vor dem Ausbruch einer Krebserkrankung schützt, weshalb Völker mit einem hohen Anteil an B17 in der Ernährung praktisch keinen Krebs kennen. http://www.realityzone.com/alivewell.html

Darüber hinaus gibt es aber eine Vielzahl weiterer wirksamer Antikrebs-Mittel in der Ernährung (Nutrazeutika), die fast ausschließlich nur in vegetarischer Rohkost zu finden sind (Forschungen von Prof. Richard Béliveau). Da wir in der westeuropäischen Ernährung einen viel zu geringen Gewichtsanteil solcher vegetarischer  Rohkost-Nahrungsmittel verzehren, deshalb ist der Krebs hierzulande in Deutschland so massiv verbreitet mit regelmäßig 220 tausend Sterbefällen im Jahr (450.000 Neuerkrankungen jährlich). Zudem sind Fertig-Lebensmittel mit einem hohen Anteil an rasch verfügbarem Zucker der Krebs-Beschleuniger Nr.1 (Krebszellen sind gierig auf Zucker, weshalb sie 6-fach mehr Insulinrezeptoren haben als normale Zellen), und Lebensmittel aus  tierischen Produkten mit einem hohen Anteil an tierischem Eiweiß sind der Krebsbeschleuniger Nr. 2. Das hierzulande übermäßig konsumierte tierische Eiweiß verbraucht fast vollständig für die Eiweißverdauung benötigten Enzyme der Bauchspeicheldrüse (Trypsin, Chymotrypsin). Diese Enzyme Trypsin und Chymotrypsin stellen aber neben B17 die zweite Verteidigungslinie gegen Krebs dar, da sie die Proteinhüllen auflösen, mit denen sich Krebsnester maskieren, um für einen Immunangriff unerkannt zu bleiben.


Es ist viel zu wenig bekannt, dass man allein mit einer strikten Nahrungsumstellung beste Chancen hat sich von seiner Krebserkrankung zu heilen (Binzel-Kost oder Schnitzer-Intensivkost oder Konz-Urkost).Alles was original ist (d.h. unverarbeitet, wie geerntet), ist hierfür gesund - dies ist nun mal die vegetarische Rohkost (echte Vollwertkost).

Etwa 8 bittere Aprikosenkerne tgl. oder 2-3 bittere Mandeln schützen gemäß historischer Erfahrungen zu 99% vor dem Ausbruch dieser Erkrankung, sofern in den Körpergeweben bislang nur Mikrotumoren entwickelt wurden. Dies ist beachtlich, da jeder Dritte im Laufe seines Lebens an Krebs erkrankt. Wurde aber bereits ein größerer Tumor etwa von 5-10 mm Durchmesser entwickelt, so sind verstärkte Maßnahmen erforderlich. Dafür ist etwa die B17-Gesamternährungstherapie von Dr. Binzel eine effiziente Heilungsmöglichkeit.

            [Einleitung von Dr. Rainer Moser, Biochemiker, Amygdalin- und Strophanthinfachmann]

Wenn Sie weitere Informationen suchen, wie Sie Laetril = Amygdalin bekommen können und damit erfahrene Behandler (Ärzte und Heilpraktiker) suchen, link hier (Strg + linke Maustaste).  Auf der Homepage der Firma „Biopharm“ finden sie oben links einen Link „Info deutschsprachig“. Dort drauf klicken. Dann ganz runter scrollen auf der sich dann öffnenden Seite. Dort ist eine Emailadresse angegeben. Fordern Sie dort das umfangreiche Infopaket zur Laetrilbehandlung = Amygdalin an. Dr. Roland Heß schrieb mir zur Information zu diesem Thema eine Email mit folgenden Anhängen LINK.

Informationen über die Oasis of Hope Klinik in Tijurana an der Westküste von Mexiko finden sie hier. Dort hat man jahrzehntelange Erfahrung mit der Anwendung der B17 Methode und eine sehr gute Betreuung, für alle, denen hinreichende finanzielle Möglichkeiten zur Verfügung stehen, oder die keine andere Möglichkeiten für Ihre Genesung sehen.

Behandlung von Brustkrebs ohne Chemotherapie. Zum Videovortrag hier klicken (Strg. + linke Maustaste)

 

Hier ein Auszug aus dem Artikel aus der Zeitschrift "ZeitenSchrift", Ausgabe Nr 37/1:  "Alles, was Sie schon immer über Krebs wissen wollten - und auch zu fragen wagten - worauf Sie aber niemals befriedigende Antworten gekamen - Dieser Artikel soll sie Ihnen geben." Der Artikel wurde ergänzt von Dr. Rainer Moser. Er schrieb an Dr. Debusmann im Dezember 2015: "Zudem sind Fertig-Lebensmittel mit einem hohen Anteil an rasch verfügbarem Zucker der Krebs-Beschleuniger Nr.1 (Krebszellen sind gierig auf Zucker, weshalb sie 6-fach mehr Insulinrezeptoren haben als normale Zellen)."

Den ganzen Artikel können Sie hier direkt bei der Zeitschrift kaufen. Dort finden Sie auch einen Hinweis (Werbung), wo Sie ggf. bittere Aprikosenkerne kaufen können:

https://www.zeitenschrift.com/artikel/alles-was-sie-schon-immer-ueber-krebs-wissen-wollten.


Nachdem ich mich nunmehr ein Stückweit mehr mit den gesundheitlichen Gefahren durch einen überhöhten Konsum an Zucker in den Fertiglebensmitteln beschäftigt habe, erkenne ich umso deutlicher wie entscheidend die obige Aussage für eine langfristige Stabilisierung einer Krebserkrankung ist. Etwa fand ich in dem Buch von Hans-Ulrich Grimm "Garantiert Gesundheitsgefährdend - wie uns die Zucker-Mafia krank macht" folgendes Fallbeispiel:

1.        Bei Krebs, der Metastasen gebildet hat, sind die schulmedizinischen Chancen eher nicht gegeben, hier gespiegelt in "14 Operationen, 191 Tage Chemotherapie".
2.        Irgendwann hat es Lucy Kunz kapiert, dass sie langfristig nur eine Chance hat sofern sie erheblich etwas an ihrer Ernährung verändert: zuckerfrei !

Wenn man mal seine tgl. Ernährung beleuchtet und bei allen Fertiglebensmitteln gemäß der Etikettierung den tgl. konsumierten Zucker aufaddiert, so wird man meist feststellen, dass die gesundheitlich kritische Grenze von 30 g für Frauen und 45 g für Männer meist ganz locker überschritten wird. "Die Dosis macht das Gift ! (Paracelsus)"
USA: Durchschnitt 170 g, BRD > 90 g, ansteigend. Hauptproblem ist die Fruktose, zu 50% im Kristallzucker enthalten.

------------------------ Ende des Briefes von Dr. Rainer Moser ------------------------------------------

Hier noch ein wunderbares Forum: Möglichkeiten der Krebsheilung:
http://www.pachizefalos.de/forum/thread.php?board=27&thread=7

Der Administrator der obigen website und selbst von Krebs Betroffene dlaniar hat es richtig erkannt, dass man geschickterweise div. alternative Methoden kombiniert, um den bestmöglichen Erfolg zu haben, in seinem Fall:
1.        Hochdosis-B17-Behandlung inkl. Infusionen
2.        Lokale Hyperthermie
3.        Lokale ETC (Galvanotherapie)
Leider hat der Administrator dieser Seite trotz guter Strategien es nicht geschafft und verstarb. Seine Anregungen sind trotzde sinnvoll, so lange die Seite noch existiert.

Bitte informieren Sie uns, wenn diese Seite nicht mehr aufrufbar ist, damit wir dann den Hinweis auf dieser Seite löschen können.

 

 


Top
Dr. Debusmann - Erfahrungsexperte für Strophanthin  | widebus@hotmail.de