Krankenkassen und Strophanthin

Trotz vieler Stellungnahmen war es nicht möglich den allgemeinen Trend der Krankenkassen zu stoppen Strophanthin als veraltet anzusehen und deshalb nicht mehr zu bezahlen. Ich rate Ihnen sparen Sie sich die Mühe mit Ihrer Krankenkasse darum zu kämpfen. Kämpfen Sie lieber für Ihre Gesundheit und stärken Sie Ihr Immunsystem – siehe Menüpunkt „Lebensführung“

Als Argumentationshilfe gegenüber anderen Krankenkassen hier das (anonymisierte) Schreiben der Knappschaft, unter welchen Voraussetzungen eine Kostenübernahme der Strophanthinlösung möglich sein kann.

Der sehr erfahrene Arzt Dr. Bigus hat für eine Patientin diese Begründung geschrieben, um bei der privaten Krankenversicherung eine Kostenübernahme zu erreichen.

Hier auch eine Sozialmedizinische Stellungnahme vom Medizinischen Dienst der Krankenverischerung Niedersachsen vom 3. Juni 2015. Darin werden Strophanthin-Kapseln und Strophanthus gratus Urtinktur als übernahmefähig beurteilt.

Eine Zusammenstellung hat mir der Apotheker Herr Stadler von der Schlossapotheke Aulendorf, er nennt sie auch Strophanthinapotheke, zur Verfügung gestellt. Hier der Link zu seiner Homepage.

Auffällig ist, dass das billigere Strophanthin, erhältlich in den Apotheken in Ellwangen und Koblenz und  bezogen durch Maros von jeder Apotheke, nur übernommen werden KANN. Das teurere jedoch von der Kasse übernommen werden MUSS. Auf jeden Fall ist es sinnvoll, diese Begründung aus dem Arzneimittelrecht mit einzureichen.

ARZNEIMITTELRECHT
Arzneimittel (Kapseln, Lösungen, u.d.g.) mit dem Wirkstoff g-Strophanthin-8-hydrat können als Rezeptur auf Krankenkassenrezept verordnet werden. Die rechtliche Grundlage für die Verordnung von Rezepturarzneimitteln durch einen Arzt und die Herstellung durch eine Apotheke bilden das Arzneimittelgesetz (AMG §§ 7, 8 u. 9) und die Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO §7).
Hinsichtlich der Erstattungsfähigkeit von g-Strophanthin-Rezepturen sind zwei Gesichtspunkte von entscheidender Bedeutung:
1) g-Strophanthin-8-hydrat ist ein offiziell anerkannter Arzneistoff mit einer Monographie im Europäischen Arzneibuch (Ph.Eur. 07/0048) als auch im Deutschen Arzneibuch.
2) g-Strophanthin-8-hydrat ist verschreibungspflichtig. Siehe: Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV, Anlage 1 zu §1 Nr. 1 und §5, Stoffe und Zubereitungen). Hier wird in der Anlage 1 unter dem Buchstaben S die Bezeichnung „Strophanthine“ aufgeführt. Dies betrifft die Wirkstoffe g-Strophanthin-8-hydrat und k-Strophanthin.
Die Preise von verschreibungspflichtigen Rezepturarzneimitteln können von den herstellenden Apotheken nicht frei gewählt werden, sondern müssen nach der Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV §5) berechnet werden.
Die AMPreisV geht hinsichtlich der Preisgestaltung vom Arbeitsaufwand aus, der für die Herstellung der jeweiligen Arzneiformen (Kapseln, Lösungen, Salben, u.d.g.) nötig ist. Daher sind beispielsweise Kapseln teurer als einfache Lösungen, denn die Herstellung von Kapseln erfordert einen viel höheren Arbeitsaufwand. Eine Missachtung der AMPreisV kann rechtliche Schritte seitens der Krankenkassen (Abrechnungsbetrug) und wettbewerbsrechtliche Abmahnungen nach sich ziehen.

Auch der Apotheker Jens Boving von der Markt- und Elchapotheke Ellwangen führt folgendes aus:

Argumentation zur Kostenübernahme

Arzneimittelrechtliche Grundlagen

Hier die Argumentation von zwei Ärzten, die sich gegen Regressewehren mussten.

Es gibt auch Kollegen die Erfahrung haben mit einem sehr engagierten Anwalt, der sich auf Medizinrecht spezialisiert hat und sich für einen Regress tief in die Strophanthinthematik eingearbeitet hat. Den Kontakt zu ihm kann Dr. Lutz Riedel herstellen. Auf der Ärzteliste dieser Homepage unter Postleitzahlbereich 9.

Verschiedentlich verweigern Kassen die Übernahme der Kosten, Matthias Stadler von der Schlossapotheke in Aulendorf (Strophanthinapotheke) hat eine sehr gute

Begründung geschrieben um sich dagegen zu wehren.

Eine positive Stellungnahme Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein.

Aus der Schloss-Apotheke, Apotheker Matthias Stadler, Hauptstraße 53, 88326 Aulendorf erhielt ich folgende Informationen:

Zur Erstattungsfähigkeit von Strophanthin siehe angefügte Datei
– Der Verordnungstext muss lauten wie folgt:
    g-Strophanthin-8-hydrat 3mg, Mannitol q.s. 100 Kapseln (oder vielfaches davon) sowie die Dosierung

Insbesondere das Gutachten von Frau Dr. Draczynski  entschied den Prozess von Dr. Schmidsberger gegen den „Stern“, nachdem die Gutachterkoryphäen der Schulmedizin nicht fähig waren, ein solches zu erstellen. Und diese sich für unfähig erklärt hatten Strophanthin zu beurteilen. Aus diesem Grunde zog sich der Prozess 8 Jahre hin. Am Ende dieses Gutachtens von Frau Dr. Draczynski lesen Sie den Originalbericht von Dr. Schmidsberger in der Zeitschrift „die Biologische Medizin im Recht“. Erst dieses Gutachten überzeugte den Richter. Daraufhin wurde der „Stern“ zu einer Konventionalstrafe von 500 Tausend DM verurteilt, wenn er nochmals behaupte, Strophanthin sei nicht geeignet dem Herzen zu helfen.

Da jeder Krankenkasse und jeder kassenärztliche Vereinigung selbständig handelt, gibt es keinen Konsens über die Kostenübernahme. Hier ein ablehnender Bescheid der AOK Rheinland/Hamburg mit ausführlicher Stellungnahme der Ablehnung.

Herr Lehmann hat die Sozialversicherung verklagt und beim Sozialgericht Aachen verloren. Hier die ausführliche Urteilsbegründung des Gerichtes.