Herzlich Willkommen beim Strophanthus e.V.

Hilfe für Ihr Herz. Das Naturheilmittel Strophanthin, oder Ouabain, wie es in der englischen Literatur oft genannt wird, hilft einem gestressten und erkrankten Herzen. Es stabilisiert es und hält den Menschen fit und gesund. Es ist ein Skandal, dass die moderne Medizin dieses wunderbare Heilmittel vergessen hat und völlig ignoriert! Unser Ziel ist es, Strophanthin für zukünftige Generationen zu erhalten.

Wenn Sie Strophanthin-Neuling sind, steigen Sie am besten in die Patientenberichte ein. Dann lesen Sie weiter  „Was ist Strophanthin“.  Verlieren Sie sich nicht auf dieser riesigen Homepage, lesen Sie hauptsächlich das, was Sie wirklich auch interessiert. Es geht immerhin oft um Leben und Tod. Hier der Link zu den häufig gestellten Fragen. Hier die Seite „Artikel“ mit guten Zusammenfassungen des Themas Strophanthin.

 

Patienten- und Erfahrungsberichte

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen zu hinterlassen. Als Hilfe für andere Patienten und Ratsuchende. Dies ist keine Diskussionsplattform, kein Chatforum. Dafür eignen sich die zahlreichen Facebook- oder Telegramgruppen wesentlich besser. Ausführliche Krankengeschichten siehe auch folgende Links: 

Krankengeschichten 

 

Wenn Sie Fragen zur Dosierung haben oder sonstige Fragen zur Anwendung, oder Kontakt aufnehmen wollen aus einem dringenden Grund zu einem der hier postenden Patienten bitte um Mail an Dr. Debusmann, er fragt dann für Sie nach, ob ein Kontakt möglich ist. Mailadresse: debusm@hotmail.com

 

 

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
92 Einträge
Wieland Debusmann Wieland Debusmann schrieb am November 10, 2022 um 8:53 am
Frau A.R. schrieb mir am 06.11.2022: Ich hatte Beschwerden mit Brustschmerzen bis in den Kiefer ausstrahlend, Atemnot und einen hohen Puls zwischen 170 und 210. Bei einem dieser Vorfälle habe ich 15 Tropfen Strophantin gratus eingenommen und die Beschwerden haben sich innerhalb von ca 20 Minuten spontan gebessert. Nun nehme ich dreimal täglich 7 Tropfen Strophantin kombe ein und habe seitdem gar keine Beschwerden mehr. Die Wassereinlagerungen im Oberbauch sind auch verschwunden. Mein Puls ist auch wieder normal.
Wieland Debusmann Wieland Debusmann schrieb am Oktober 31, 2022 um 10:07 am
Frau K.D. (Kinderärztin) schrieb mir am 28.10.2022: Ich nehme seit ca. 2 Monaten 3 x 20 Tropfen ein und mein Leben hat sich total verändert. Ich bin 48 Jahre alt, sportlich und gesund, aber seit ein paar Jahren hatte ich immer wieder Tachykardien, sehr sehr unangenehm und beängstigend bis zum Puls von 250, begleitend Phasen von hohem Blutdruck und innerer Unruhe. Spätesten 2 Wochen nach Beginn der Einnahme war meine Symptomatik nur noch halb so schlimm, inzwischen ist sie nahezu verschwunden bzw. ich bin sehr viel positiver gestimmt und weniger ängstlich.
Wieland Debusmann Wieland Debusmann schrieb am Oktober 21, 2022 um 9:25 am
Frau R.Z. schrieb mir am 20.10.2022: Hatte im Jahr 2004 eine Venenastthrombose im rechten Auge und hatte da nur noch unter 10 % visus. Man hat alles Mögliche in der Augenklinik versucht, mir mehrere Male ein teures Medikament Lucentis ins Auge gespritzt. Leider alles ohne Erfolg. Erst seit ich regelmäßig Strophanthin einnehme, sehe ich auf diesem Auge wieder besser.
Wieland Debusmann Wieland Debusmann schrieb am Oktober 19, 2022 um 8:10 am
Herr F.K. schrieb mir am 18.10.2022: ...dank Strophanthin hat sich meine Herzleistung von EF 27 auf EF 56 verbessert.
Dr. Wieland Debusmann Dr. Wieland Debusmann schrieb am September 26, 2022 um 9:58 am
Herr E.F. schrieb mir am 23.09.2022: Meine Partnerin nimmt die Urtinktur. Sie kommt gut zurecht und fühlt sich viel wohler als zuvor. Sie fühlte sich schwach, ohne Energie, was mit dem Strophanthin viel besser geworden ist. Zuerst hatte sie und auch ich mit 3x3 Tropfen begonnen und jede Woche um je 1 Tropfen gesteigert. Wir beide sind jetzt bei 9 Tropfen. Mein Kommentar: Das Einschleichen, wie schnell und wie viel ist jedem Einzelnen überlassen. Ebenso das Ausschleichen der schulmedizinischen Medikamente mit einem Strophanthin erfahrenen Arzt.
Wieland Debusmann Wieland Debusmann schrieb am September 20, 2022 um 8:47 am
Frau A.H. schrieb mir am 19.09.2022: Meine Mutter bekommt mit 88 Jahren täglich ihr Strophanthin und das geniale an der Geschichte ist, sie braucht keine Wassertabletten, keine Herztabletten oder sonstige Pharmapräparate.
Dr. Wieland Debusmann Dr. Wieland Debusmann schrieb am September 20, 2022 um 7:23 am
Frau S.G. schrieb mir am 13.09.2022: Bei 3 x 20 Tropfen pro Tag stellte ich im Lauf der Zeit fest, dass ich KEINE Panikattacken mehr hatte! In ganz seltenen Fällen, wenn sich eine Attacke anschleichen will, bekomme ich diese mit 1 x 1mg Benzodiazepin in den Griff.
Wieland Debusmann Wieland Debusmann schrieb am September 15, 2022 um 4:55 pm
BETREFF ROTWEIN: Ein Patient, S. schrieb im September 2022: I have been taking daily Stropanthus in tincture form prescribed by Dr Schoeneberg. It appears to be helping regulate my heart in a wonderful way. Only two times have I had a short lived arrhythmia episode and that was due to a single glass of red wine on both occasions - appears to be a contra-indication.
Dr. Wieland Debusmann Dr. Wieland Debusmann schrieb am September 13, 2022 um 9:10 am
Herr H.K. schrieb mir am 05.09.2022: Ich bin sehr froh aus heutiger Sicht und bin Ihnen sehr dankbar. Strophanthin nehme ich nun bereits ein Jahr. Meine Herzrhuthmusstörungen sind aufeinmal verschwunden und ich fühle mich mit 84 Jahren sehr wohl und das habe ich alles Ihnen zu verdanken. Mein Kommentar: Eine solche Verbesserung ist möglich, aber nicht unbedingt sicher. Ebenso wie bei "Blutdruck". Strophanthin hilft, aber nicht unbedingt 100%ig.
Dr. Wieland Debusmann Dr. Wieland Debusmann schrieb am September 13, 2022 um 7:48 am
Herr E.H. schrieb mir am 12.09.2022: Als ich vor einem Jahr ihnen geschrieben habe, begann ich mit K-Strophanthus und habe damit gute Ergebnisse erzielt. Dann habe ich, als es mir gut ging damit aufgehört, das war mein großer Fehler. Ich bekam wieder einen erhöhten Ruhepuls. Seit vier Wochen nehme ich wieder jeden Tag fünf Tropfen K-Strophanthus und es geht mir wieder gut. Mein Kommentar dazu: Probieren geht über Studieren und aus Fehlern lernen.
Wieland Debusmann Wieland Debusmann aus Coburg schrieb am September 8, 2022 um 4:28 pm
Eine Nutzerin (der Tropfen von Graf von Kronenberg) schrieb in Telegram: Ich wolle mal kurz Rückmeldung geben vom Strophanthin Ultraschall...gestern Vormittag bekommen, ich kann es ehrlich gesagt gar nicht glauben. Nehme 3x3 Tropfen zum Einschleichen. Ich bin absolut baff, fühle mich wie neugeboren, absolut ausgeglichen, selbst mein Mann meinte heute Mittag zu mir, ob ich was zur Beruhigung genommen hätte. Hatte eigentlich Bedenken von der hohen Dosis Urtinktur auf nur 3x3, wenn das mal gut geht. Habe gestern Abend sogar seit Langem fast drei Stunden geschlafen. Vielen Dank.
Gerhard dr.konermann Gerhard dr.konermann aus Mondsee Österreich schrieb am August 23, 2022 um 3:08 pm
Seit einem Jahr nehme ich Strophantus D4 gratus. Es geht mir sehr gut. Einen Freund von mir, er bekam 5 Bypässe und sollte 3 Produkte klassiche allophatische Mittel nehmen bis zum Lebensende. Ich gab ihm Strophantus D 4 gratus und es geht ihm sehr gut. Wichtig ist, dass man es langsam einschleichen lässt. Mit 3 x 3 Tropfen pro Tag beginnen und langsam steigern auf 10 x 3 pro Tag. Nebenwirkungen gab es bisher keine. Das Mittel ist sehr zu empfehlen. Mit bestem Gruss Dr. G. Konermann Mein Kommentar: Einschleichen nur bei Allopathie (Tinktur oder Kapseln). Bei homöopathischen D 4 ist einschleichen nicht notwendig. Im Gegenteil, da sollte man zu Beginn eine Stoßtherapie machen, d.h. alle 2 Stunden 1 "Portion".
Dr. Wieland Debusmann Dr. Wieland Debusmann schrieb am August 2, 2022 um 7:33 am
Herr B.W. schrieb mir am 01.08.2022: Ich nehme 3 x täglich 15 Tropfen g-Strophanthin. Vor 2 Tagen (nach 5 Wochen) habe ich festgestellt, dass die Ödeme an den Füßen nahezu (d. h. fast, aber noch nicht vollständig) zurück gegangen sind.
Wieland Debusmann Wieland Debusmann schrieb am Juli 6, 2022 um 4:44 pm
Eine Tierpraxis schrieb mir: Ganz herzlichen Dank auf Ihre schnelle Reaktion, unseren Hilferuf, den Strophantin Mangel betreffend. Sie haben recht, wir haben bis jetzt das g Stroph. eingesetzt, die Dosis nach kinelsiolog. Austestung bestimmt. Kleine Hunde und Katzen meist 1,5mg, 2mg die mittelschweren Tiere und 3mg sehr große Hunde, jeweils in Kapselform. Jetzt werden wir uns mit der k Variante beschäftigen und mit den homöopathischen Alternativen.
weis eugen weis eugen aus Engelskirchen schrieb am Juli 6, 2022 um 11:55 am
Lieber Herr Dr. Debusmann, wir hatten mal vor 1 1/2 Jahren Kontakt. 2017 hatte ich eine Kathederuntersuchung bei der mir 2 Stents implantiert wurden. Danach sollte ich üblicherweise das volle "Gift"programm der pharmazeutischen Industrie schlucken was bei mir zu starken negativen Nebenwirkungen führte. Dann stiesss ich auf Strophantin und las mich beinahe professionell auf breiter Basis ein und nehme seitdem Strophantin Kombetin. Gestern war nun die 4 umfängliche jährliche kardiologische Untersuchung mit Ultraschall, Stressecho und Spiroergometrie. Ich möchte es abkürzen. Der Professor begrüsste mich beim Patientengespräch, Na, da kommt ja der junge Mann, man sollte ihn bei der Tour de France nachmelden. (werde diesen Monat 73) . Ich habe excellente Ergebnisse abgeliefert und liege mit 150% Leistungsergebnis weit über dem Durchschnitt. Zu 100% auf Strophantin zurück zu führen. !!! Der Professor, auch Leiter eines grossen Kathederlabors, weiss dass ich Strophantin einnehme und meinte nur, wer heilt hat Recht. Und das aus dem Munde eines Schulmediziners wie er im Buche steht. Man hat mir freundlich geraten, meinen Körper weitaus mehr zu fordern als ich fauler Hund es gerne tue. Nebenbei bemerkt, bei mir wurde zusätzlich der Vagusnerv, der Sympathikus und Parasympathikus stimuliert, äusserst positiv beeinflusst. Bin deutlich ausgeglichener als früher. Was mich aber nach wie vor kriminell ärgert, dass Strophantin immer noch nicht die Wertschätzung geniesst die es absolut verdient. Kein Medikament weltweit, kann Strophantin in seiner beispielhaften Art und Weise auch nur ansatzweise das Wasser reichen.
Ulrich Verlemann Ulrich Verlemann aus 29229 Celle schrieb am Juni 29, 2022 um 7:52 pm
Durch verschiedene Herzprobleme wurden mir vor zwölf Jahren etliche Tabletten, Blutverdünner,Statine usw.von Ärzten .verschrieben, wovon ich Psoriasis bekam. Durch Zufall konnte ich in der Hochschulambulanz der Charite‘,die am kleinen Wannsee in Berlin das größte Naturheilkrankenhaus Europas betreut, an einer Studie mit G-Strophanthin 4mg/ml teilnehmen. Seit diesem Tag nehme ich nur 22 Tropfen S/Tag= 3 mg. ein und es geht mir prima. Das Problem von Strophanthin ist, das es nicht pattentierbar ist und somit für die Medizinmafia von 1972an uninteressant wurde, obwohl es das beste Medikament gegen Herz-und Schlaganfälle der Welt war und ist!. Das Medikament hätte tausenden Menschen das Leben retten können, aber darauf kommt es in unseren korrupten Zeit heute nicht mehr an. Schade!!!
Bengt Giese Bengt Giese aus 45770Marl schrieb am Juni 27, 2022 um 5:39 pm
Hallo Herr Debusmann Zu erst einmal, vielen vielen Dank an Sie und alle Ärzte, die es noch ermöglichen, an dieses einzigartige und wirklich helfende Herzmedikament zu kommen. Ich nehme jetzt seit einem Jahr regelmäßig 3mal Täglich 10 Tropfen Strophanthus gratus urtinktur ein und ich muss sagen, so gut ging es mir schon lange nicht mehr. Ich hatte 2018 mit 56 Jahren 2 mal eine leichte Angina Pectoris, als ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhr. Ging darauf zu unserem Werksarzt, der mich sofort mit Blaulicht ins KH fahren ließ. Nach Blutentnahme und erhöhtem Troponinwert, kam ich auf den Kathetertisch und mir wurden 2 Stents implantiert. Natürlich anschliessend die übliche Anzahl an Tabletten. Während der Prozedur sagte man mir, da wäre noch eine leichte Stenose an einer anderen Herzkranzgefäß Arterie,die ein Jahr später ebenfalls einen Stent bekommen hat. Ich hatte eigentlich nie Probleme mit dem Herzen und plötzlich stand da in meinem Befund, eine 3 Gefäßerkrankung. Fühlte mich seit dem sehr niedergeschlagen, auch wegen der vielen Tabletten jetzt. Ich habe dann sehr viel im Internet gestöbert und bin auf die Seite von Herrn Dr Sroka gestossen, der übrigens ein sehr interessantes Buch geschrieben hat: (Herzinfarkt Alernativen zu Bypass, Stent und Herzkatheder) Nachdem ich sehr viel im Internet über Strohanthin gelesen habe, selbstverständlich auch auf ihrer Seite, Herr Debusmann war für mich klar, ich wollte es auf jeden Fall ausprobieren. Nach langer Suche habe ich dann einen Arzt in meiner nicht ganz soweiten Umgebung gefunden, der mir nach einer HRV Analyse, die aussagte, daß mein Parasymphaticus total im Keller war, die Segensreiche Strophanthus gratus Urtinktur verschrieb. Ich hätte nie für möglich gehalten, das dieses Herzmedikament so eine Positive Wirkung auf mich hatte und natürlich noch hat. Mein komplettes Wohlgefühl hat sich drastisch gesteigert, habe auch die ace hemmer und Cholesterin Tabletten absetzen können. Ich nehme jetzt nur noch ASS und Strophanthin. Hätte ich doch nur schon eher davon erfahren, vielleicht wären mir dann die Stents erspart geblieben. Und eins muss ich hier noch erwähnen: 3Monate bevor ich Strophanthin nahm, war ich bei einer Myokardszintigraphie, (Schichtaufnahmen vom Herzen) die besagten, daß diverse Stellen nicht ganz so gut durchblutet werden. Für meinen Kardiologen ein Grund, mich zur nächsten Kathederprozedur zu schicken, was ich aber ablehnte. Vor drei Monaten, also nach nicht ganz einem Jahr Strophantin Einnahme, ließ ich erneut eine Myokardszintigraphie bei mir durchführen. Jetzt wollte ich es wissen, war gespannt wie nie. Und dann bekam ich das Ergebnis. Sah man noch auf den Aufnahmen vor einem Jahr sehr deutlich die dunkelen Stellen an meinem Herzen, auf den einzelnen Herzschichten, so war bei den jetzigen Aufnahmen nix mehr zu sehen, alles in bester Ordnung sagte mir der Arzt. Jetzt hatte ich meinen Beweis, für das Fantastische Herzheilmittel Strophanthin. Ich war Überglücklich. In 2 Monaten muss ich wieder zu meinem Plichttermin beim Kardiologen und werde ihn damit konfrontieren, mal schaun was so ein "Herzspezialist" dazu sagt. Freue mich jetzt schon darauf 🙂 Ich hoffe,ich konnte euch, durch meinen geschilderten Vorfall hier ein wenig helfen, die Augen zu öffnen für Strophanthin. Abschliessend nochmal mein Dank und Respekt für Sie Herr Debusmann, für ihren Einsatz und ihre Arbeit für Strophanthin und die hervorragende Webside. Ich schaue regelmäßig hier rein. In diesem Sinne, möge Strophanthin sein Comeback erfahren und uns Herzpatienten zu Gute kommen. ganz liebe Grüsse und bleibt Gesund! BG
Elke Elke schrieb am Juni 21, 2022 um 4:50 pm
Eigentlich schreibe ich nicht gern im Internet, aber diese wunderbare Mittel kann gar nicht genug erwähnt werden. Ich hatte von 2017 - 2019 massive Herzrythmusstörungen, bekam Betablocker und hatte eine Aplation die nichts brachte. Weil Strophantin früher vor Jahren schon mal probiert hatte, fing ich dann wieder damit an. Seit 2021 hatte ich keine Herzrythmusstörungen mehr, hatte auch ziemlich schnell die Betablocker abgesetzt weil sie mir einfach nicht gut taten. Ich will es nicht beschreien, aber es geht meinem Herzen wunderbar, es ist ruhig und ich nehme Strophantin 2 x am Tag zu je 20 Tropfen. Mein Mann hat das Mittel auch ab und zu genommen wenn er Probleme hatte und es tut uns immer sofort gut, wir kommen sofort runter und sind viel ruhiger. Nun wir machen auch viele andere Sachen wie vegan essen, Bewegung, Yoga, Spazieren gehen und Meditation.
Wieland Debusmann Wieland Debusmann schrieb am Juni 21, 2022 um 8:50 am
Frau K.R. schrieb mir am 17.06.2022: Es klappt sehr gut. Ich nehme schon seit langem keine pharmazeutischen Produkte mehr. Mein Blutdruck ist unter Kontrolle.
Dr. Wieland Debusmann Dr. Wieland Debusmann aus Coburg schrieb am Juni 20, 2022 um 8:30 am
Herr F.A. schrieb mir am 17.06.2022: Ich bin 75 Jahre alt, habe und hatte bisher fast keine Krankheiten und nehme seit etwa 4 Monaten Stophanthin zur Vorbeugung ein. Dass ich das benötige habe ich an den Wirkungen der D4 Variante gemerkt. Meine Kraft und meine Ausdauer sind gehörig gestiegen und ich habe 5 Kg abgenommen. Mein Schlaf hat sich gebessert.